Echo vom Pilatus

Hergiswil am See

  

 

101. Delegiertenversammlung des Eidg. Jodlerverbandes, Samstag, 7. März 2015 im Tigersaal der Ilfishalle in Langnau im Emmental

Die EJV-Zukunftsplanung kann in Angriff genommen werden. Die 405 Delegierten haben dem neuen Finanzkonzept die Zustimmung erteilt. Ab 2017 soll nun «der Rubel» in die Verbandskasse rollen.

Im Obergeschoss des Eisstadions der SCL -Tigers der Ilfishalle, stellte der Jodlerklub Langnau als Organisator der 101. Delegiertenversammlung des EJV ein bäumiges Tagungslokal zur Verfügung.
405 Delegierte und 117 Gäste fühlten sich sehr wohl und erlebten eine Tagung die sich zwar in die Länge zog, aber keine hohen Wellen warf.

Systemwechsel ist beschlossene Sache
Was im Vorfeld an der DV der Zentralschweizer Jodler für Gesprächsstoff sorgte und die Ablehnung zur Folge hatte, passierte in Langnau nach kurzem Wortgefecht problemlos. Das fehlende Geld wird inskünftig neben einem Sockelbeitrag von Fr. 150.- pro Gruppe und einem Pro-Kopfbeitrag der Einzel- und Gruppenmitglieder à Fr. 15.- erhoben, sodass der EJV-Kasse mehr finanzielle Mittel zur Verfügung stehen werden um den vielfältigen Aufgaben gerecht werden zu können.

Erfolgreiches, farbigs Bruuchtum am Zauberberg
Davos, die höchstgelegene europäische Alpenstadt, bescherte den Aktivjodlern, Alphornbläsern und Fahnenschwingern beider Geschlechter, ein unbeschreiblich schönes und unvergessliches «Eidgenössisches», das in die Verbandsannalen eingehen wird. Der Davoser Landammann und OKP Tarzisius Caviezel, zog denn auch mit Stolz eine sehr positive Fest-Bilanz mit schwarzen Zahlen.

Karin Niederberger, das Zugpferd des EJV
Power, Engagement, Begeisterung und Leidenschaft für die Jodlersache kennt momentan nur den einen Namen, Karin Niederberger, Malix nämlich. Was diese Frau in den vergangenen sechs Jahren für unsere Institution geleistet hat, ist enorm und beeindruckend. Es ist darum gut zu wissen, dass die Jodlerbewegung dieses frohe Wesen, das Fräid am Läbe hed und dies auch ausdrückt, drei weitere Jahre als Zentralpräsidentin haben darf.  Sie schaffte die Wiederwahl mit Standing Ovation und tosendem Applaus.  

Neue Redaktorin
Nach 21 erfolgreichen und anspruchsvollen Jahren als Redaktorin der Jodlerchronik in der Zeitschrift Schwingen, Hornussen Jodeln, ist die bisherige Mandatsträgerin Annalies Studer,
Escholzmatt zurückgetreten. Ab 1. April 2015 (kein Aprilscherz) wird die 25-jährige Sandra
Ledermann, Gemeindeschreiber-Stellvertreterin mit Berufsmatura von Balsthal (SO) dieses Ressort neu betreuen.

Ehre wem Ehre gebührt
Erneut durften etliche Personen, Dank und Ehrung erfahren. Walter Zobrist , Brienz, erhielt das Stuker-Legat, Peter Baumann, Laupersdorf und Annalies und Gody Studer, beide Escholzmatt  
erlangten den EJV-Ehrenmitgliederstatus, während Herbert Blöchlinger, Erlenbach (ZH) und
Edy Sieber, Fehraltdorf, Aufnahme in die Garde der Freimitglieder fanden. (Stadträtin Ursula Stämmer, OKP vom Eidg. Jodlerfest Luzern 2008 hielt eine höchst beachtenswerte Laudatio für Annalies Studer, während alt Reg. Rat Dr. Anton Schwingruber für Gody Studer als Laudator sprach.)
Die 102. Eidg. Delegiertenversamlung wird am 12. März 2016 in Winterthur stattfinden.   

 

2015 Webmaster Echo vom Pilatus