Echo vom Pilatus

Hergiswil am See

  

 

Entstehung

Das "Echo vom Pilatus" in der Entstehung

1920/1921
„Frei di Härz" mochten im Jahre 1921 die fünf unentwegten Mannen gedacht haben, als sie daran gingen den Jodlerklub "Echo vom Pilatus" zu gründen. Vorgängig der Klubgründung hatten die fünf lose vereinigten Jodler dann und wann Auftritte zu bestreiten, der erste offizielle soll an der Beckenrieder Älplerchilbi im November anno 1920 stattgefunden haben. 

Um die Samichlauszeit des selben Jahres war es dann soweit, im Rest. Schlüssel ging die Klubgründung vonstatten. Damals waren folgende Personen anwesend, die ihre Stimme wie folgt zur Verfügung stellten:
 

Edy Blättler, Vorjodler (vorgesehener Präsident)

Remigi Blättler, 2. Vorjodler

Walter Blättler, 1. Tenor

Hans Pontini, 1. Bass

Gottfried Waser, 2. Bass (vorgesehener Dirigent)



Die treibende Kraft war Edy Blättler, alt Posthalter, der im November 1920 die Posthalterstelle in Hergiswil übernehmen konnte, nachdem er zuvor mit Interlakner-Postkollegen gejodelt hatte.

Das Repertoire umfaßte einige Krenger-Lieder, ansonsten war man fast nur österreichischem Liedgut zugetan und kannte nebst eigenen Naturjuiz, alles alte Überlieferungen und etliche Juiz aus dem Berner Oberland, Edy's früherer Wirkungsstätte. Daneben griff man auf das bekannte «Niene geit's so schön u luschtig», «Nach den Bergen» oder den «Berner Bär» zurück.

Jeden Mittwoch ja sogar an Samstagen, (des Posthalters wegen) waren im «Schlüssel» Proben angesagt. Daß dabei die Geselligkeit ausgiebig gepflegt wurde, gehörte zur Tagesordnung.

In die selbe Zeit fiel auch die Gründung des Zentralschweizerischen Jodlerverbandes, wobei Walter Blättler als damaliger Vizepräsident amtete und Edy Blättler mit Sekretariatsarbeiten beauftragt werden konnte. Sie gehörten zu den Wegbereitern des ZSJV, unserer Dachorganisation.

2015 Webmaster Echo vom Pilatus