Echo vom Pilatus

Hergiswil am See

  

 

Oekumenischer Gottesdienst auf dem Glasi-Areal, Sonntag, 1. September 2019

«Macht und Demut» standen im Mittelpunkt dieses konfessionellen Zusammentreffens, dem die Herren Dr. Ulrich Winkler, Vikar Stephan Schonhardt und Theologin Beata Gazova vorstanden. Einmal mehr waren wir Jodler für die musikalischen Beiträge zuständig.

Wättermässig isch’s bis zur Predig ä trocheni Aglägäheit gsi, dernah aber hed vom Pilatus här ä liächteri Duschi igsetzt, eso dass Rägäschirm und deckti Plätz am Schärmä gfragt gsi sind. D’Chilägänger sind andächtig da-gsässä und hend diä Jodlerteen und d’Uisfährigä vo denä geischtlichä Herrä uf sich la wirkä.

Dr Pfarrer Winkler hed de s’Evangelium vom Lukas neecher erleytered, wo’s um Macht und Demuet gahd. Mächtig sey, vo allem ha und nach Meglichkeit fir sich immer diä beschtä Plätz uissuechä , seyg scheen, gued und rächt…aber eb’s de eister vo Vorteil seyg? Niächtern betrachted mag das stimmä. Wer aber im Läbä ussä, Demuet la waltä lahd und trotz Reychtum im andere wo weniger hed nu eppis ubrig lahd, dä fahrd mid Sicherheit besser. Ricksicht näh und sich i Toleranz iäbä, machid mängs im Läbä eifacher und sind erscht nu nitzlich und me chund ai so gued dur s’Läbä.
Nach dem feyrlichä Momänt hed’s edlä Weyssä und Mineralwasser bim Apero gäh. Um d’Mittagszeyt umä hend sich d’Chilägänger ufe Heiwäg begäh um dä agnähm und nimmä so heissi Suntig z’gniässä.
.