Echo vom Pilatus

Hergiswil am See

  

 

Ehemaliger Präsident wieder im Amt, gewesener Aktuar reaktiviert und musikalische Leitung vakant

Äs hed eys Änds Jahr grad ä chley gschlingged. Das chamä so sägä wemä dr Ubertitel vo dem Bricht liest. Und s'isch tatsächlich so, denn der Stefan Thalmann isch wieder i s'Amt i-gstiegä und der Willy Rohner schreybt wieder d'Finger wund. Ganz ä hertä Brockä wo alli a-gahd isch d'Suechi vonere neyjä muisikalischä Leitig, wo-n-eys gsanglich trimmt. Fragä we: «Wohin soll die Reise führen?» oder: «Wiä sell's weytergah?» stahnd im Ruim und riäfid nachere Standortbestimmig.  Mier wärdid uber d'Biächer miässä, was firnä Traditionsverein we miär das sind uberhaipt nid luschtig isch. Äs gilt sich derä Heruisforderig z'stellä.

Unbeirrt und im Wissen der Tatsache, dass sich Franz Käslin einer Wiederwahl als Präsident nicht stellen wird und die Dirigentin ebenfalls darauf verzichtet, trugen wir Hergiswiler Jodler zur Versammlungseröffnung Bruno Häner's «E Jodler» vor. Es war dies ein ganz klares Zeichen der Sängerschar, die trotz schwierigen Zeiten auf die Ausübung ihres liebgewordenen Hobbys nicht verzichten will. Dann zog Franz Käslin Bilanz über die Aktivitäten vergangener Tage und schaute erfreut auf das geglückte Jahreskonzert und den ehrenvollen Auftritt  anlässlich der Feier zu Ehren von Landratspräsidentin Michèle Blöchliger zurück. «Brig 2017» fuhr Käslin fort «war trotz der verpassten Klasse eins eine Reise wert.» An weiteren Auftritten wie Jodlermessen und Ständli's machte das «Echo vom Pilatus»  unzähligen Zuhörern die Aufwartung und bescherte ihnen gern gehörte Melodien. Trotz diesen gefreuten Momenten äusserte sich der Vorsitzende auch zum leidigen Kapitel «Personalwesen.» Offensichtlich ist ein Beitritt zumene Jodlerklub unattraktiv. Es scheint als wünschte sich die junge Generation keinen Zugang in die Jodlerszene und wenn, dann gilt mitmachen ja aber sich binden lassen auf keinen Fall. Anderseits befasst sich die ältere Generation mit einem allfälligen Kürzertreten und hängt als Folge davon die Jodlerkluft an den berühmten Nagel. Eine unerfreuliche Entwicklung die Gegensteuer verlangen würde, nur....zwingä zum Bleybä chamä niämer.

Wahlen und Finanzen
«Wem's wohlgfallt , dass mier der Stefan Thalmann zum Presidänt wählid,» der erhebe die Hand. Fast ähnlich wie an der einstigen Landsgmeind hed's teen und sofort sind die Händ obsi gschossä und mä hed dem Vorschlag zuegstimmt. Gnai gleych bim Willy Rohner und Sepp von Rotz womä s'Vertruijä uisgsprochä hed. Als neyjä Rächnigsprüfer amtet de Johannes Blöchliger. Diä ubrigä Scharschiärtä sind i ihrnä Ämter bestätiged worde. Ai d'Muisigkommission sell usem Dornreeslischlaf gweckt wärdä. Finanziell stahd s'Echo vom Pilatus ganz gued da, will d'Buechhaltig äs gressers Plus cha uisweysä.

Ricktritte und Neymitglieder
Im Verlauf des Jahres sind Manuela Barmettler und Urs Blättler zurückgetreten. Für Dirigentin Yvonne Maurer - von Rotz ist der Austritt ebenfalls beschlossene Sache. Während mit Heidy Rölli und Heidi Mauron zwei neue Jodlerinnen zur Verfügung stehen, lassen die Verstärkungen in den einzelnen Registern auf sich warten.

Neues Ehrenmitglied und Jubilare
Seit 15 Jahren stellt sich Johannes Blöchliger in den Dienst der Lopperdorf Jodler. Seit 20 Jahren darf der Hergiswiler Klub auf die Dienste von Roger Matthey zählen. Der Erst-Tenor-Sänger übt schon etliche Jahre und ganz pflichtbewusst als gute Fee den Posten des Materialverwalters aus und ist verdientermassen zum Ehrenmitglied ernannt worden. Schon 35 Jahre singt Toni Zibung als 2. Jodler / 1. Tenor beim Echo vom Pilatus mit und amtet als Vizedirigent. Gar 40 Jahre prägt Hansruedi Senn das Erscheinungsbild der Jodler vom Lopperdorf und ist als 2. Tenörler eine unverzichtbare Stütze. Lobende Worte und Präsente sind den Gewählten, den Geehrten und den Zurückgetretenen zuteil geworden.

Aktivitäten
Im Zuge der Generalsanierung der Schulanlage Grossmatt ist heuer kein Jahreskonzert geplant. Über einen allfälliger Ersatz wird man diskutieren. Auf die Teilnahme am Jodlerfest in Schötz wird aus verständlichen Gründen verzichtet.  Vorgesehen sind etliche Jodlermessen und vorallem die Teilnahme am 21. Unterwaldner Naturjodelkonzert vom 18. August 2018 in Giswil.
Nach einem feinen Nachtessen und gemütlichem Zämäsey bei Liäd und Juiz ging diese Tagung am Sunntigmorgä zu Ende. Auch wenn Sorgenfalten plagen und die Zukunft (vielleicht) nicht so rosig uisgsehd, so sind miär bstandi Jodler und wends bleybä, niäme cha-n-eys d'Fräid vertreybä. 

2015 Webmaster Echo vom Pilatus