Echo vom Pilatus

Hergiswil am See

  

 

Jodlermessen auf dem Glasi-Areal, uf Fräkmünt und in Stansstad

Es ist schon fast Tradition, dass wir Jodler jeweils im Monat September jeden Jahres so etwas wie eine Jodlermess-Konzert-Tournee absolvieren. Denn alljährlich wird am 1. September-Sonntag, (heuer am 4. 9.) auf dem Hergiswiler Glasi Areal ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert wir. Gemeindeleiter Steffen Michel, Theologin Fabienne Eichmann und der evang ref. Pfarrer Ulrich Winkler teilen sich dabei die Aufgaben dieses Wortgottesdienstes.

Mit der Thematik «Tradition, was gilt es noch zu bewahren» wandte sich Fabienne Eichmann an die Versammelten und anhand einer Blechdose erklärte sie, was noch brauchbar ist und was im Suibr-Sack deponiert werden kann.  Theologisch bezogen meinte sie, dass der Glaube keineswegs ein verstaubter Artikel ist der Güselkübelreif sei. Seit 2000 Jahren ist er traditionell, der gelebt und  benötigt wird, meinte sie im weiteren. Mit unseren Gesängen erfreuten wir die Kirchgänger und na Chiles bim Apero hed's nu s'einti oder anderi Gspräch gäh, eso dass der Tradition, ä Schwatz na Chiles, ai nachägläbt worde-n-isch.

Chapälä-Chilbi uf Fräkmünt am 11. 9. 2016
Wär ai ä Mäss gsi, säiti der Ämmätter. Tatsächlichwer sie erläbt hed, dä schwermt dervo. Denn s'Chapili isch gstossävollä gsi, mier hend ahand vo Rickmäldigä ä sehr gueti Leischtig abgriäft und der dr Pfarrer Franz  Bircher isch regurächt us sich uisägangä. Sehr träffend und träf hed är sich zum Thema Chilbi, fäschtä und tanzä güssered und verzellt, dass derheimä dr Plattäspieler heiss gluffä seyg wenn sie ihri Tanztraining abgahltä heigid, me heig sich a de Chilbitänz nid wellä blamiärä, ai wenn d'Chreyzpolka nid wunschgmäss glungä seyg.  Är hed eys ai klar gmacht, dass alles sey Zeyt hed und d'Bibu vom tanzä redt und Jesus dr Tanzlehrer sey chennti oder gsi isch. Als Chilbigedankä, hed eys der Zelebrant folgendes Zitat mit ufä Wäg gah: Mensch - lerne tanzen sonst wissen einmal die Engel im Himmel mit Dir nichts anzufangen. Also - seid der Ämätter. machemer doch das wenn's sie's scho wend ha.

Eidg. Dank-, Buess- und Bättag, 18. Septämber z'Stansstad
Zum drittä Mal hemmer hit ä Jodlermäss gsungä und s'isch fascht Tradition, dass mier i dr Stansstader Pfarrchilä uifträttä sind. Bevor mier i der Orgele gsungä hend, hemmer im Öki igsungä und derna Kaffee und Gipfili wo gsponsered worde sind gniässä.
Am halbi Elfi hed dr Gottesdiänscht midem «Aelggi-Juiz» sey Afang nu, dem nu weyteri Vorträg us der Marty-Mäss gfolgt sind. Und d'Landeshymne hed nid derfä fählä. Na Chiles hemmer uf der Chilästägä nu es Ständli gäh, Siässmoscht trunkä und dernah hemmer eys na-dis-na ufe Heiwäg begäh.

2015 Webmaster Echo vom Pilatus