Echo vom Pilatus

Hergiswil am See

  

 

94. Jodler-GV vom 17. Januar 2015 im Rest. Brünig

Weiterhin gefordert

Am letzten Samstagabend, tagten die Hergiswiler Jodler erstmals unter dem Vorsitz von Landrat Martin Blättler im Hotel/Restaurant Brünig. In seinem Streifzug durch die Anlässe des vergangenen Vereinsjahres kam der Redner auf die gefreuten Auftritte zu sprechen und hob besonders das eigene Jahreskonzert, das Kantonalschwingfest und die Älplerchilbi hervor. Im Gegenzug äusserte er sich insbesondere über die Geschehnisse der letzten drei Monate. Krankheitsbedingte Ausfälle waren zu verzeichnen, die sehr nahe gingen und massiv an der Substanz zerrten. «Diese Vorfälle, so Blättler, liessen die Sangesfreude schwinden und haben uns an die Grenzen der Belastbarkeit gebracht. In diesen Tagen durften wir auf die alte Garde zurückgreifen, die uns moralisch und sängerisch auf grossartige Weise, Kameradenhilfe leistete» fuhr er fort. 

Angespannte Personalsituation

Nicht nur die Hergiswiler Jodler sehen sich mit dieser Problematik konfrontiert. Das vielseitige Unterhaltungsangebot verdrängt das Vereinsinteresse in den Hintergrund. Man will wohl dabei sein, distanziert sich aber ganz klar von Verpflichtung und dem Einbinden lassen. Bei einem Bestand von 17 Personenläuten zwar keine Alarmglocken und dennoch ist eine personelle Aufstockung wünschenswert. Der Ruf nach jungen und unverbrauchten Kräften täte im Zuge des stetig steigenden Durchschnittsalter mehr als nur gut. «Die Evaluation von neuen Chorsängern soll anhand eines Drei-Säulen-Prinzips angegangen werden», erklärte der Präsident. Mit dem Verschieben der wöchentlichen Probe vom Mittwoch auf den Montagabend, keimt die Hoffnung auf, Neumitglieder zu finden und für den Jodelgesang zu begeistern. Das Erstarken des Klangkörpers ist mit ein Grund auf das Jahreskonzert 2015 zu verzichten. Dafür ist «Fyyre bi de Tschifeler» mit einer aktiven Festteilnahme vom 26.- 28. Juni 2015 in Sarnen, erklärtes Ziel.

40 Jahre Vereinstreue

Problemlos konnte der statutarische Teil abgewickelt werden.  Kassier Sepp von Rotz informierte über einen Rechnungsabschluss mit beträchtlichem Mehrertrag. Vizepräsident Martin Waser und Materialverwalter Roger Matthey verbleiben eine weitere Amtsdauer im Vorstand. Auch die übrigen Mandatsträger belieben in ihren Ämtern. Besonderer Moment für Otmar Näpflin. Der 65-Jährige steht seit vier Jahrzehnten in Diensten der Jodler vom Lopperdorf. Einige Jahre sang er im 1. Tenor und steht mitterweile als 2. Tenorsänger zur Verfügung. 16 Jahre amtete er als Klubschreiberling und seit seinem Rücktritt kümmert er sich um die Klubannalen. Zeichen der Wertschätzung in Form von gehobenen Worten und Präsenten, sind dem Geehrten zuteil geworden.

2015 Webmaster Echo vom Pilatus